So verkaufen Sie erfolgreich

 
Fallstricke beim privaten Immobilienverkauf

Überlassen Sie den Verkauf Ihrer Immobilie nicht dem Zufall.

 

Haus Planung

Eine gute Planung ist das A und O

Machen Sie Zeitpläne und planen Sie den Verkauf Ihrer Immobilie detailliert. Denn Sie brauchen vor allem eins: Zeit. Sie brauchen Zeit, um Anzeigen zu entwerfen, Zeit, um Dokumente zu besorgen oder zu suchen, Zeit, um Anrufe und/ oder Briefe von Interessenten zu beantworten, Zeit, um Termine zu vereinbaren und natürlich noch viele Wochenenden, an denen Sie die Interessenten durch Ihr Zuhause führen und ihnen vieles erklären und Fragen beantworten.

Tipp: Umso zügiger Sie Ihre Immobilie verkaufen können, desto besser wird der Preis sein, den Sie erzielen! Planen Sie aber nicht zu knapp, Zeitdruck bringt Ihnen nur Nachteile. Sie verlieren Geld, Nerven und Interessenten.

 

 
 
Mann mit Telefon

Seien Sie erreichbar

Stellen Sie eine gute telefonische Erreichbarkeit während des gesamten Verkaufsprozesses sicher und überlassen Sie nicht Ihrem Anrufbeantworter den Erstkontakt mit den Interessenten. Interessenten melden sich zu unterschiedlichen Zeiten. Schaffen Sie die Möglichkeiten, Anfragen per E-Mail, per Telefon oder Fax zu empfangen und geben Sie Ihren Interessenten eine kurzfristige Rückmeldung.

Tipp: Stellen Sie sicher, dass Ihre Interessenten Sie erreichen können. Planen Sie auch genügen Zeit für Besichtigungen ein. Besonders abends und an den Wochenenden! Fahren Sie während der Verkaufsphase nicht in den Jahresurlaub.
 

 
 
Richtiger Preis

Wählen Sie den richtigen Preis

Ihr Zuhause hat für Sie einen persönlichen Wert. So ist es schwierig Ihr Haus objektiv zu bewerten. Ein falscher erster Preis kostet Sie nur Nerven, Arbeit und bares Geld. Verschaffen Sie sich einen Überblick über den Markt, um den richtigen Angebotspreis für Ihre Immobilie zu finden. Orientieren Sie sich an den Angeboten der Konkurrenz, holen Sie sich Daten über bereits verkaufte Objekte ein und vergleichen Sie.

Tipp: Seien Sie ehrlich zu sich selbst und versetzen Sie sich in die Situation des Käufers! Stellen Sie sich die Frage: Wäre ich bereit den geforderten Preis zu bezahlen? Bewerten Sie mit den Augen des Interessenten. Ihr Ziel soll es sein, maximale Nachfrage für Ihre Immobilie zu erreichen. Seien Sie vorsichtig bei einem zu hohen Angebotspreis. Dieser schreckt viele Interessenten ab und kann am Ende zum Preisverfall Ihrer Immobilie führen.
 

 
 
Werbeschild

Werbung für Ihre Immobilie

Werbung ist die Tür zu Ihrer Immobilie. Veröffentlichen Sie Ihre Immobilie im Internet und schalten Sie Zeitungsanzeigen.

Fotos: Wenn Sie selbst über eine gute Kameraausrüstung verfügen, achten Sie auf ein Weitwinkelobjektiv und bearbeiten Sie Ihre Fotos nach, passen Sie Kontrast und Helligkeit ggf. an und reduzieren Sie die Größe der Bilder für die Internetveröffentlichung.

Grundrisse: erstellen Sie professionelle Zeichnungen Ihrer Immobilie. Nicht selten ist die Raumaufteilung einer Wohnung oder eines Hauses der Grund für einen Umzug.

 
 
Unterlagen

Unterlagen griffbereit

 Wichtige Unterlagen sind unter anderem:

- aktueller Grundbuchauszug
- Lageplan/ Baubeschreibung
- Grundriss mit Bemaßung
- aktuelle Wohnflächen- Berechnung
- Wertgutachten der Immobilie/ Energieausweis
- ggf. Nachweis über Mieteinkünfte
- Teilungserklärung bei Eigentumswohnungen
- Nachweise über Modernisierungsmaßnahmen
- Energieausweis
- Abrechnungen und Protokolle (Strom/Wasser/Gas)

 

 
 
Besichtigungstermin

Der Besichtigungstermin

Herzlichen Glückwünsch- ein Kaufinteressent hat sich bei Ihnen gemeldet und möchte sich Ihre Immobilie ansehen. Bereiten Sie sich optimal auf dieses Treffen vor, halten Sie wichtige Unterlagen zu Ihrer Immobilie wie Energiepass, Jahresverbrauchsabrechnungen und Grundrisse für diesen Termin bereit.

Sorgen Sie für Wohlfühl- Atmosphäre in Ihrer Immobilie: aufräumen, reinigen, lüften.

 
 
Preisverhandlung

Preisverhandlung

Machen Sie den Interessenten zum Käufer!

- Welche Position hat ihr Gegenüber?
- Wie reagieren Sie auf sein Angebot und seine möglichen Einwände?
- Haben Sie wirksame Argumente?
- Haben Sie eine Gesprächsstrategie?

Weitere Punkte, über die häufig zäh verhandelt wird und die Sie für Ihre Argumentation einsetzen können:

- Übergabezeitpunkt
- Zahlungstermin
- Anzahlungen
- Inventar und Zubehör

 

 
 
Lageplan und Lupe

Bleiben Sie dran

Nach der Besichtigung bleiben Interessenten oft stumm und melden sich nicht wieder bei Ihnen. Für Sie eine absolut frustrierende Erfahrung.

Fragen Sie sich, warum der Interessent sich nicht bei Ihnen meldet:
Vielleicht wartet der Kunde, dass Sie sich bei ihm melden.

Tipp: Bleiben Sie dran und fassen Sie richtig nach. Denn so bringen Sie Licht ins Dunkel und können für sich die nächsten Schritte ableiten. Nehmen Sie deswegen unbedingt die vollständigen Adressdaten und Telefonnummern der Interessenten auf.
 

 
 
Vertrag

Der Vertrag

Der zum Verkauf notwendige Vertrag muss bei einer Immobilie von einem Notar beurkundet und auch abgewickelt werden.

Bestandteile des Immobilienkaufvertrages sind:

- Beschreibung des Kaufgegenstandes inkl. evtl. mitverkauftem Inventar (z.B. Küche)
- Höhe des Kaufpreises (Inventar wird gesondert aufgelistet)
- Fälligkeit des Kaufpreises
- Termin zur Übergabe der Immobilie

Tipp: Die im Immobilienkaufvertrag geregelten Dinge dienen Ihrer Sicherheit und der Sicherheit des Käufers. Fehlende oder bewusst nicht beurkundete Vereinbarungen können das gesamte Vertragswerk gefährden.

 

 
 
Kaufpreis Zahlung

Zahlung des Kaufpreises

Sie wollen Geld, nicht nur den Vertrag
Bei fast jedem Immobilienkauf oder -verkauf sind Banken mit im Spiel. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Käufer  eine Finanzierung brauchen. Sie erhalten die Zahlung des Kaufpreises also von einer Bank. Aber auch Sie haben vielleicht Ihre zu verkaufende Immobilie finanziert und müssen noch eine Hypothek ablösen.
Dazu sind noch folgende Fragen zu klären:

- Wie beendet man diesen laufenden Vertrag?
- Welche Kosten kommen auf Sie zu (Vorfälligkeitsentschädigung)?
- Wie wird sichergestellt, dass die finanzierende Bank den Kaufpreis an Sie ausbezahlt?
- Was ist eine Belastungsvollmacht? usw.

Tipp: Vergewissern Sie sich rechtzeitig, dass ihr Interessent solvent ist. Der Käufer soll Ihnen seine Finanzierungszusage vorlegen, besser den Nachweis der Kaufpreiszahlung.
 

 
 

Fazit

Eine Immobilie auf den Markt zu bringen ist heute relativ leicht. Sie wirklich zu verkaufen und einen angemessenen Preis zu erzielen ist deutlich schwerer und mit vielen Anstrengungen, Kosten und einem hohen Zeitaufwand verbunden.

Wenn Sie sich mit den Tipps und den Checkfragen gut zurechtfinden, Zeit haben, und Ihr Verhandlungsgeschick ausgeprägt ist, dann ist es sicherlich sinnvoll den Verkauf selbst anzugehen.

Fühlen Sie sich unsicher oder haben nicht das notwendige Zeitkontingent für eine professionelle Verkaufsphase Ihrer Immobilie, so beraten Sie unsere Bankenmakler gerne und stehen Ihnen mit einem starken Leistungspaket zur Seite, selbst wenn Sie mit Ihrer Immobilie schon am Markt sind.

 
 

Kontakt

Immobilien-Hotline:
0228 5500 1155
Mo.-Fr. 8-20 Uhr

Kontaktformular
 
 

Einfach, schnell und günstig!

Immobilienfinanzierung

Jetzt in die eigenen vier Wände investieren.

Zum Angebot
 
 

Bundesweiter Stellenmarkt

Wählen Sie Ihr gewünschtes Einsatzgebiet aus.

Bundesweiter Stellenmarkt